"Die Bibel - durch die Muttersprache ins Herz... da weht Freiheit" eine Sonderausstellung im bibliorama - das bibelmuseum stuttgart

Nachricht vom 13. April 2017

Wie klingt die Bibel in verschiedenen Sprachen? In wie viele Muttersprachen ist die Bibel inzwischen bereits übersetzt worden und was bedeutet es, Bibeltexte in der eigenen Sprache lesen zu können?
Vom 5. Mai bis 8. Oktober zeigt das bibliorama - das bibelmuseum stuttgart unter Leitung der Württembergischen Bibelgesellschaft mit der Weltbibelhilfe der Deutschen Bibelgesellschaft sowie dem Gustav-Adolf-Werk Württemberg eine Sonderausstellung zum Thema "Die Bibel - durch die Muttersprache ins Herz... da weht Freiheit".

"Die Lutherbibel 2017 Making Of" eine Sonderausstellung im bibliorama - das bibelmuseum stuttgart

Nachricht vom 17. Oktober 2016 

Bunt und fröhlich präsentiert sich die Ausstellung „Die Lutherbibel 2017 – Making Of“ vom 28.10.2016 - 30.01.2017. Das entspricht den Geschichten, die in der Bibel erzählt werden. Ob große Not und menschliches Versagen, helle Freude und gutes Gelingen… rot und blau und gelb strahlt in den Bibeltexten Gottes Art zu handeln auf. Gott schenkt Mut zum Leben und er vergibt gerne. Sola gratia und solus Christus heißen die Schlagwörter dazu. "bibliorama – das bibelmuseum stuttgart“ gibt Einblicke in den Revisionsprozess der Lutherbibel 2017 und lässt auf spielerische Weise deutlich werden, wie sich die Lutherbibel 2017 von der Fassung aus dem Jahr 1984 unterscheidet, dabei aber der Übersetzung Martin Luthers von 1545 wieder sehr viel näher kommt.

Dialogpredigt zum Reformationstag 2016

Nachricht vom 17. Oktober 2016

Pfarrerin Franziska Stocker-Schwarz hat gemeinsam mit Kirchenrat Dr. Frank Zeeb einen Vorschlag für eine Dialogpredigt zum Reformationstag 2016 zu Psalm 119,105 entworfen.

Sie finden die Predigt hier.

Gottesdienst-Entwurf zur Einführung einer neuen Altarbibel Luther 2017

Nachricht vom 3. August 2016

Das Erscheinen der revidierten Lutherbibel 2017 ist einer der großen Höhepunkte des Reformationsjubiläums 2016/17.

"Die Bibel zu den Menschen bringen" ist der Auftrag der Deutschen Bibelgesellschaft - und die Lutherbibel das zentrale Thema des neuen Jahres. Wenn am 31. Oktober 2016 das Jubiläumsjahr beginnt, feiert die protestantische Welt nicht nur 500 Jahre Thesenanschlag, sondern auch die Rückbesinnung auf Luthers Ausgangspunkt: die Bibel. Zuvor wird die Übersetzung des gefeierten Reformators in einer neu revidierten Fassung erscheinen. Erstverkaufstag ist der 19. Oktober 2016 auf der Frankfurter Buchmesse.

Für viele Gemeinden wird dies ein Anstoß sein, mit einer neuen Altarbibel einmal die Bibel als kostbares Buch besonders in den Blick zu nehmen.

Für einen festlichen Einführungs-Gottesdienst können Sie hier als pdf einen Vorschlag für einen Gottesdienst herunterladen.

"Kinderbibel: damals-heute-morgen" eine Sonderausstellung im bibliorama-das bibelmuseum stuttgart

Nachricht vom 15. Februar 2016

Vom 10. März bis zum 28. August 2016 wird es eine neue Sonderausstellung im bibliorama-das bibelmuseum stuttgart, Büchsenstraße 37, mit dem Titel "Kinderbibel: damals-heute-morgen" geben.
In drei Teilen präsentiert die Ausstellung die geschichtliche Entwicklung zur Kinderbibel, aktuelle Kinderbibeln in einer Leselounge und Angebote zur kreativen Umsetzung biblischer Inhalte. Vorträge, ein Trickfilmworkshop am Samstag, 16. April, und ein Familiensonntag am 24. April (Eintritt frei) runden das Ausstellungsprogramm ab. Das Begleitprogramm finden Sie hier.

"Fenster zur Freiheit" eine Sonderausstellung im bibliorama-das bibelmuseum stuttgart

Nachricht vom 22. Oktober 2015

Vom 31. Oktober 2015 bis zum 28. Februar 2016 wird es eine Sonderausstellung im bibliorama-das bibelmuseum stuttgart, Büchsenstraße 37, mit dem Titel "Fenster zur Freiheit - Bild-Installationen zum Reformationszeitalter" geben. Der Besucher kann zehn Fenster öffnen, hinter denen sich Werke aus der Malerei der Renaissance verbergen.
Die Bild-Installationen geben Einblick in die (Bilder-)Welt der Reformationszeit (u.a. mit Werken von Pieter Bruegel, Lucas Cranach, Albrecht Dürer, Matthias Grünewald, Hans Memling, Raffael, Martin Schongauer). Biblische Inhalte werden mithilfe bedeutender Kunstwerke in einen Bezug zu aktuellen Fragen gestellt.

"Gott hat den Fremdling lieb" - Ausstellung am Flughafen Stuttgart eröffnet

Nachricht vom 26. November 2014

Am 26. November hat die Württembergische Bibelgesellschaft zusammen mit den Kirchlichen Diensten am Flughafen Stuttgart dort im Terminal 3, Ebene 2 (vor der Flughafenkapelle) eine Ausstellung eröffnet mit dem Titel „Gott hat den Fremdling lieb“. Die Ausstellung, die ursprünglich von der Österreichischen Bibelgesellschaft geplant wurde, zeigt biblische Bezüge zu dem gesellschaftspolitisch aktuellen Thema Flucht und Migration auf. So wird der Besucher beispielsweise daran erinnert, dass schon Abraham als Migrant nach Kanaan kam, dass Josef nach Ägypten verschleppt wurde, um dort als rechtloser Sklave zu arbeiten, dass das Volk Israel aus der Knechtschaft in Ägypten fliehen musste und dass das Jesuskind dem Kindermord des Herodes nur durch die Flucht der Familie entkam. Darüber hinaus gibt die Ausstellung von der Bibel her Impulse zu einem gerechten und offenen Umgang mit Flüchtlingen und Menschen aus fremden Ländern. Die Ausstellung, die Tag und Nacht zugänglich ist, wird voraussichtlich bis zum Sommer 2015 gezeigt.

 

Neue Leiterin der Württembergischen Bibelgesellschaft

Nachricht vom 7. November 2014

Pfarrerin Franziska Stocker-Schwarz wird neue Leiterin der Württembergischen Bibelgesellschaft (WBG). Die Evangelische Theologin tritt die Nachfolge von Pfarrer Klaus Sturm an. Stocker-Schwarz ist seit September 2000 Pfarrerin an der Ludwig-Hofacker-Kirchengemeinde in Stuttgart. Zu ihren neuen Aufgaben zählt auch die theologische Leitung des landeskirchlichen Bibelmuseums Stuttgart. Das Museum wird im Mai 2015 im Haus des Christlichen Vereins junger Menschen (CVJM) in der Büchsenstraße 37 in der Stuttgarter Innenstadt eröffnet. Die gebürtige Pforzheimerin Stocker-Schwarz studierte Evangelische Theologie in Tübingen und Aberdeen in Schottland. Sie ist Mitglied der Landessynode der württembergischen Kirche und Vorsitzende des Ausschusses für Kirche, Gesellschaft und Öffentlichkeit. Des Weiteren war sie Mitglied im Sonderausschuss „Evangelisch in Württemberg“ und ist seit Jahren Mitglied im Kuratorium der Evangelischen Akademie Bad Boll. Sie verfasst Hörfunk- und Fernsehandachten und engagierte sich unter anderem im Leitungskreis von „Pro Christ Stuttgart“. Die 52-Jährige ist mit dem Theologen Jürgen T. Schwarz verheiratet und hat drei erwachsene Kinder. Dem bisherigen Leiter, Pfarrer Klaus Sturm, dankte der WBG-Beiratsvorsitzende, Oberkirchenrat Werner Baur, für die engagierte und erfolgreiche Arbeit für die Bibel. Sturm ging aus gesundheitlichen Gründen in den Ruhestand.

 

Bibelpreis des Landesbischofs 2015 ausgeschrieben

Nachricht vom 3. September 2014

Die Evangelische Landeskirche in Württemberg hat den Bibelpreis des Landesbischofs 2015 ausgeschrieben. Ab sofort bis zum 31. Juli 2015 kann man sich bewerben. Alle zwei Jahre sollen mit dem Bibelpreis Menschen ausgezeichnet werden, die auf besondere Weise die Bibel und ihre Botschaft zu den Menschen bringen und so den Umgang mit der Bibel und die Kenntnis ihres Inhalts fördern. Bewerben können sich Menschen jeden Alters, Einzelpersonen ebenso wie Gruppen, sofern sie aus dem Bereich der Evangelischen Landeskirche in Württemberg kommen. Der Bibelpreis ist mit 3 000 Euro dotiert. Darüber hinaus gibt es drei Sonderpreise zu je 1000 Euro, mit denen Einsendungen von Kindern, Schülern und Konfirmanden besonders gewürdigt werden können. Einsendungen sind an die Württembergische Bibelgesellschaft zu adressieren. Nähere Informationen gibt es hier.

 

 

Zweiter Bibelweg in Heimsheim eröffnet

Nachricht vom 29. Mai 2014

Genau ein Jahr nach der Eröffnung des ersten konnte am Himmelfahrtstag 2014 ein zweiter Bibelweg in der evangelischen Kirchengemeinde Heimsheim (bei Pforzheim) eröffnet werden. Er ist in Kooperation mit der Württembergischen Bibelgesellschaft entstanden und beschäftigt sich mit den Psalmen. Auf zehn Tafeln entlang einer Wegstrecke von circa zweieinhalb Stunden Laufzeit sind bekannte und weniger bekannte Gebete aus dem biblischen Buch der Psalmen zu lesen. Erklärungen zu schwer verständlichen Begriffen und der Gedankenwelt der Bibel ergänzen jeweils die Texte.

 

 

Schulfachübergreifendes Arbeitsheft zur Bibel erschienen

Nachricht vom 18. Juli 2013

Unter Mitarbeit des Pädagogisch-Theologischen Zentrums der Landeskirche hat die Württembergische Bibelgesellschaft ein Schülerheft zur Bibel herausgebracht. Es ist schulformenübergreifend einsetzbar und wurde für ein interdisziplinäres Projekt in der Klassenstufe 5/6 konzipiert. Dahinter steht folgende Idee: Die Schülerinnen und Schüler sollen die Bibel nicht nur als ein Buch des Glaubens im Religionsunterricht, sondern auch als ein Buch kennenlernen, das unsere Geistes- und Kulturgeschichte wesentlich mitgeprägt hat und bis heute prägt. So wird die Bibel über das Schülerheft in sieben Fächern zum Schulthema (Biologie, Deutsch, Englisch, Geschichte, Kunst, Musik und ev./kath. Religion). Die Autorinnen und Autoren sind zum Teil selbst in der Lehrerausbildung tätig. Sie haben zusätzliche Lehrermaterialien erstellt, die unter www.wuebg.de/schuelerheft zum kostenlosen Herunterladen aus dem Internet zur Verfügung stehen. Das Heft ist über den Online-Shop der Deutschen Bibelgesellschaft oder den Buchhandel zum Preis von 2 Euro zu beziehen (Staffelpreise von 1,80 bis 1,00 Euro).

 

 

Bibelweg in Heimsheim eröffnet

Nachricht vom 9. Mai 2013

Am Himmelfahrtstag konnte die Evangelische Kirchengemeinde Heimsheim zusammen mit der Württembergischen Bibelgesellschaft einen neu eingerichteten Bibelweg der Öffentlichkeit übergeben. Die mit zehn Text-Bild-Tafeln versehene Rundroute über die Felder Heimsheim macht den Spaziergänger in circa 45 Minuten mit biblischen Tiergeschichten bekannt. Die Tafeln am Wegesrand richten sich in erster Linie an Kinder, lassen aber sicher auch die meisten Erwachsene das eine oder andere Neue erfahren. An jeder Station wird eine biblische Tiergeschichte erzählt und mit Hintergrundwissen über die betreffende Tierart im Heiligen Land verbunden. Die Geschichten handeln beispielsweise von Daniel in der Löwengrube, Jona und dem Fisch oder dem verlorenen Schaf.

Im nächsten Jahr soll ein zweiter Bibelweg eingerichtet werden, der sich allein an Erwachsene richtet und die Besucher zu einer Begegnung mit den Psalmen der Bibel einlädt. 

www.bibelweg.de

 

 

Ausstellung in der Württembergischen Landesbibliothek

Nachricht vom 26. September 2012

Anlässlich des 200jährigen Gründungsjubiläums der Bibelgesellschaft veranstalten die Deutsche und die Württembergische Bibelgesellschaft zusammen mit der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart eine Ausstellung in deren Buchmuseum. Sie findet statt vom 26. September bis zum 29. Dezember und trägt den Titel: "200 Jahre Bibeln aus Stuttgart. Württembergische Bibelanstalt und Deutsche Bibelgesellschaft". Die Exponate der Ausstellung zeigen erstmals einen repräsentativen Querschnitt durch die Vielfalt der Bibelausgaben, die seit 200 Jahren bei der Privilegierten Württembergischen Bibelanstalt und nachfolgend der Deutschen Bibelgesellschaft hergestellt worden sind. Der Eintritt ist frei.

Ort: Buchmuseum (Untergeschoss) der Württembergischen Landesbibliothek, Konrad-Adenauer-Str. 8, 70173 Stuttgart

 

 

200. Gründungstag der Bibelgesellschaft - Sonderbriefmarke und Gedenktafel

Nachricht vom 11. September 2012

Die Bibelgesellschaft stehe in der Tradition Martin Luthers, betonte der Bischof der Evangelischen Landeskirche in Würt­temberg, Dr. Frank Otfried July, bei der Präsentation der Sonderbriefmarke „200 Jahre Deutsche Bibelgesellschaft“ im Stuttgarter Rathaus. Wie der Reformator ermögliche auch die Bibelgesellschaft den Menschen, die Bibel zu hören und zu verstehen. Die 85-Cent-Marke mit Versen aus dem zweiten Kapitel des Lukasevangeliums erscheint in einer Auflage von vier Millionen Exemplaren. Am 200. Gründungstag der Württembergischen Bibelanstalt wurde außerdem eine Gedenktafel am Ort der Gründung, am Marktplatz 5 in Stuttgart, enthüllt.

„Vielen ist die Bibel nicht mehr bekannt“, bedauerte der Landesbischof. Doch Oratorien, große Teile der Literatur und der Bildenden Kunst seien nur bei Kenntnis der Bibel zu verstehen. Er erinnerte angesichts der aktuellen Diskus­sionen an die Verse auf der Briefmarke aus der Geburtsgeschichte Jesu, in der von seiner Beschneidung berichtet wird. Auch das zeige, wie biblische Ge­schichten in das Leben hineinspielten, so July.

Ministerialdirektor Dr. Bruno Kahl überbrachte als Vertreter des Bundesfinanz­ministeriums die Grüße von Minister Dr. Wolfgang Schäuble. Er erinnerte an die Portofreiheit, die der württembergische König der Privilegierten Württem­bergischen Bibelanstalt gewährt hatte. Mit Augenzwinkern fügte er hinzu: „Auch wenn ich es gern täte: die Freude, dieses Privileg wiederherzustellen, kann ich Ihnen heute nicht bereiten“. Die Bibel nannte er ein Buch, das „an­ders ist als alle anderen“. „Es leuchtet die Gründe und Abgründe unseres menschlichen Daseins aus“, so Kahl. Es spende Trost und Hoffnung.

Dass immer wieder neu Menschen durch die Arbeit der Bibelgesellschaft an das Wort Gottes herangeführt werden, das wünschte Prälat Dr. Bernhard Felmberg, Bevollmächtigter des Rates der Evangelischen Kirche in Deutsch­land (EKD) in Berlin. Der Stuttgarter Bürgermeister Werner Wölfle betonte, auch wenn die Bibelgesellschaft betriebswirtschaftlich bestehen müsse, han­dele es sich um ein Unternehmen der besonderen Art. Bei der Bibel handele es sich um das Grundgesetz des religiösen Glaubens, die Verfassung des christlichen Glaubens und eine Fundamentalethik.

Am Marktplatz enthüllten Bischof July, Bürgermeister Wölfle und Christiane Haufler-Becker die Gedenktafel zur Gründung der Bibelanstalt. Im Haus des Kauf­manns Lotter gründeten Pfarrer, Kaufleute und Beamte am 11. September 1812 die Württembergische Bibelanstalt. Heute ist am Marktplatz 5 das Ge­schäft „Haufler am Markt“ ansässig.

Ralf Thomas Müller

Nähere Informationen zum Sonderpostwertzeichen "200 Jahre Deutsche Bibelgesellschaft" finden Sie hier.

Weitere Bilder zur Gedenktafelenthüllung finden Sie hier.

 

 

 

Festakt zur Gründung der Württembergi-schen Bibelanstalt 1812

Nachricht vom 5. Juni 2012

„Große Aufgaben liegen vor uns“, sagte der Vorsitzende der Deutschen Bibelgesellschaft, Pfarrer Dr. Johannes Friedrich, am 4. Juni beim Festakt zu „200 Jahre Bibelkompetenz“ in Bad Urach. Der ehemalige bayerische Landesbischof betonte, dass die Bibelgesellschaften auch die nächsten 200 Jahre nötig seien. Der Festakt aus Anlass des 200. Geburtstages der Württembergischen Bibelanstalt eröffnete die Vollversammlung der Deutschen Bibelgesellschaft vom 4. bis 6. Juni im Stift Urach.

Friedrich erinnerte an die prägende Kraft der Lutherbibel für die deutsche Sprache. Die Bibel sei seit 2000 Jahren die Grundurkunde des christlichen Glaubens. „Seit der Übersetzung durch Martin Luther können sie alle lesen“, sagte Friedrich. Durch die Pflege bleibe die Lutherbibel weiter verständlich. Neue Übersetzungen wie die Gute Nachricht Bibel und die BasisBibel seien hinzugekommen. Doch sei die Kenntnis biblischer Inhalte heute in Deutschland schlecht.

Oberkirchenrat Professor Dr. Ulrich Heckel betonte für die Evangelische Landeskirche in Württemberg die Bedeutung der Weltbibelhilfe, die die Deutsche Bibelgesellschaft 1975 gründete. „Bibel für die Welt, das ist Brot für die Welt in einer anderen Weise“, so der württembergische Theologe.

Im Festvortrag erläuterte Professor Dr. Hermann Ehmer (Stuttgart) den Weg von der Württembergischen Bibelanstalt zur Deutschen und Württembergischen Bibelgesellschaft heute. Kaufleute, Beamte und Geistliche seien am 11. September 1812 zusammengekommen, um die Württembergische Bibelanstalt zu gründen. Schnell hätten sich Hilfsbibelvereine für alle 64 Kirchenbezirke Württembergs gebildet. Zu den besonderen Ausgaben, die die Bibelanstalt entwickelt habe, gehörten Konfirmations-, Trau- und Altarbibeln. An der Entwicklung der wissenschaftlichen Ausgaben des Alten und Neuen Testaments sehe man, „wie sich innerhalb eines Jahrhunderts aus der Arbeit am Gelehrtentisch eine internationale Zusammenarbeit entwickelte“.

„Die alte würdige Dame“ mit Namensänderung sei auf der Höhe der Zeit, bescheinigte Domkapitular Heinz Detlef Stäps von der Diözese Rottenburg-Stuttgart der Deutschen Bibelgesellschaft. Er unterstrich die gute Zusammenarbeit mit dem Katholischen Bibelwerk und wünschte sich Initiativen für eine neue ökumenische Übersetzung des Neuen Testaments.

Alexander Schweitzer überbrachte die Grüße des Weltverbandes der Bibelgesellschaften (United Bible Societies; UBS). Die wissenschaftlichen Ausgaben aus Deutschland seien „Basis und Richtschnur jeder Bibelübersetzung“ weltweit, erklärte Schweitzer. Besondere Verantwortung übernehme die DBG auch für Ausgaben für Menschen mit Sehbehinderungen.

Ralf Thomas Müller

 

 

Bibelausstellung am Flughafen Stuttgart erfolgreich beendet

Nachricht vom 29. Mai 2012

"Unsere Ausstellung war ein toller Erfolg", so das Fazit von Dr. Alexander Fischer, dem theologischen Geschäftsführer der Württembergischen Bibelgesellschaft, über die Bibelausstellung am Stuttgarter Flughafen. Unter dem Titel "Drauf fliegen. Stuttgarter Bibeln seit 1812“ konnten die Besucher vom 27. März bis zum 28. Mai im Terminal 3 des Flughafens Bibeln aus der 200jährigen Geschichte der Bibelgesellschaft kennenlernen. Die Ausstellung wurde aus Anlass des Jubiläums der Württembergischen Bibelanstalt entwickelt. "Die vielen positiven Kommentare von Ausstellungsbesuchern im Gästebuch haben uns einmal mehr gezeigt, dass die Bibel immer wieder neu einen Platz in der Öffentlichkeit braucht", so Fischer am Ende der Ausstellung. "Wir freuen uns, dass wir mit der Ausstellung zu diesem Ziel beitragen konnten und sind dankbar, dass die Kooperation mit dem Flughafen so hervorragend funktioniert hat."

 

Ausstellung im Stuttgarter Flughafen

Nachricht vom 27. März 2012

„Drauf fliegen. Stuttgarter Bibeln seit 1812“, so lautet der Titel einer aktuellen Ausstellung zum 200-jährigen Jubiläum der Württembergischen Bibelgesellschaft im Flughafen Stuttgart. Die Ausstellung zeigt Bibeln und Bibelprodukte aus zwei Jahrhunderten, die im Stuttgarter Bibelhaus hergestellt und verlegt worden sind. So wird das bleibende Interesse der Bibelgesellschaft deutlich, Menschen in ihren unterschiedlichen Lebenskontexten mit der Bibel in Berührung zu bringen. Die Ausstellung im Flughafen kann Tag und Nacht bis zum 28. Mai kostenlos besucht werden, und zwar auf der Ebene 2 (Ankunftsbereich) im Terminal 3 (vor dem Andachtsraum).

 

Ökumenischer Bibelsonntag 2012

Nachricht vom 21. Januar 2012

Der Himmel in Augenhöhe, unter diesem Leitwort steht der ökumenische Gottesdienst zum Bibelsonntag, am 29. Januar, um 10.00 Uhr in der Dreieinigkeitskirche in Ludwigsburg. Im Mittelpunkt steht das biblische Buch Jesus Sirach. Sein Schöpfungslobpreis wird im Gottesdienst verlesen und durch Orgelimprovisationen ausgelegt. Die Liturgie gestalten Pfarrer Wolfgang Baur von der Stadtkirchengemeinde und Pfarrer Roland Knäbler von der Dreieinigkeitsgemeinde sowie Dr. Alexander Fischer von der Württembergischen Bibelgesellschaft und Wolfgang Baur vom Katholischen Bibelwerk, Stuttgart. Im Anschluss an den Gottesdienst besteht die Möglichkeit zur Begegnung und zum Austausch im evangelischen Dekanatssaal am Marktplatz.

 

Bibelpreis-Verleihung in Großbottwar

Nachricht vom 12. Dezember 2011

Landesbischof Otfried July wird am 5. Februar 2012 in einem besonderen Gottesdienst die Bibelpreise verleihen. Dazu möchten wir ganz herzlich einladen! Wir sind diesmal zu Gast bei der Kirchengemeinde Großbottwar, deren Kinder-garten-Erzählteam den Sonderpreis „Kinder“ gewonnen hat.

Sonntag, 5. Februar 2012, 9.30 Uhr
Evang. Martinskirche Großbottwar
71723 Großbottwar, Gartenstr. 1

 

Träger des Bibelpreises 2011 stehen fest

Nachricht vom 20. Oktober 2011

Der Bibelpreis „Bibel und Gemeinde“ des württembergischen Landesbischofs wird in diesem Jahr an das Comic-Film-Projekt „Die Entdeckung deines Lebens“ verliehen. Der knapp zweiminütige Zeichentrickfilm des Evangelischen Jugendwerks in Württemberg bringt das Thema „Reformation“ in jugendgemäßer Sprache auf den Punkt. Dabei verweist er auf die Botschaft der Bibel von Gott, der in Jesus Christus den Menschen entgegenkommt.

Mit den Sonderpreisen werden ausgezeichnet das Kinder-garten-Erzählteam aus der evangelischen Kirchengemeinde Großbottwar, die Religionsklassen 10a und 10c des Ludwigsburger Mörike-Gymnasiums sowie der Konfirmanden-jahrgang 2010/11 der Kirchengemeinden Kay und Mönchberg. Die Preisträger im Überblick finden Sie hier.

 

Die Psalmen in der BasisBibel

Nachricht vom 1. Juni 2011

Wir laden ganz herzlich ein zu einem Vortragsabend am

Freitag, 1. Juli 2011, 20 Uhr, im Evang. Gemeindehaus, Erhardstr. 4, 71083 Herrenberg

Pfarrer Dr. Alexander Fischer, Theologischer Geschäftsführer der Württembergischen Bibelgesellschaft, gewährt einen Einblick in die Übersetzungswerkstatt der Deutschen Bibelgesellschaft.
In Deutschland kann man gegenwärtig etwa zwischen 25 deutschen Bibelübersetzungen wählen. Und noch immer kommen neue Übersetzungen auf den Markt. Warum gibt es verschiedene Übersetzungen? Brauchen wir sie? Und welche ist die richtige? Der Anspruch an eine Bibelübersetzung ist hoch. Sie soll eine Brücke schlagen, die vom Urtext in unsere Zeit führt. Wie dies geschieht ist eine hochinteressante Frage. Der Vortrag erläutert, wie eine Bibelübersetzung entsteht, und zeigt an konkreten Textbeispielen, wie die Übersetzung der Psalmen  für die BasisBibel vorbereitet wird. Die BasisBibel ist gegenwärtig die modernste Bibelübersetzung. 

 

Ökumenischer Bibelsonntag 2011

Nachricht vom 26. Januar 2011

Der zentrale Gottesdienst zum Ökumenischen Bibelsonntag in Württemberg wird 2011 in der Reutlinger Marienkirche gefeiert. Das Motto des Bibelsonntags lautet "Geerdete Freiheit", der Predigttext steht im Galaterbrief 5,13-26. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es auch einen Büchertisch der Württembergischen Bibelgesellschaft. Wir laden ganz herzlich zum ökumenischen Gottesdienst ein:

            Ökumenischer Bibelsonntag am 30.01.11
            Weibermarkt 1, Reutlingen
            Evang. Marienkirche
            Gottesdienstbeginn 10.00 Uhr

 

Gottes Wort in die Tageszeitung

Nachricht vom 20.01.2011

Eine neue Serie von 30 Bibelworten im Anzeigenformat kann die Württembergische Bibelgesellschaft nun den Tageszeitungen über unsere Homepage zum Gebrauch anbieten. Diese Bibelworte sind für viele Leser täglich zum tröstenden oder erfreuenden Wegbegleiter durch den Tag geworden.
Die Bibelverse zum kostenfreien Download finden Sie auf unserer Seite

 

Bibelpreis 2011 ausgeschrieben

Nachricht vom 28. Mai 2010

Der Wettbewerb um den Bibelpreis 2011 winkt mit attraktiven Preisen. Der Hauptpreis ist mit 3.000 EURO dotiert. Für Kinder, Schulklassen und Konfirmanden wird zusätzlich jeweils ein Sonderpreis vergeben. Mitmachen lohnt sich, auch weil es spannend ist. Alles was Sie zur Bewerbung wissen müssen, finden sie auf unserer Bibelpreisseite.

 

Gottesdienst zur Preisverleihung

Nachricht vom 30. Januar 2010

Der Gottesdienst zur Verleihung des Bibelpreises und der Sonderpreise findet statt am:

7. Februar 2010 um 11 Uhr in der Ev. Kirche Schönbronn
(78713 Schramberg, Schönbronn 46)

Zum Festgottesdienst mit Landesbischof Frank O. July laden wir alle herzlich ein, die sich um den Bibelpreis 2009 beworben haben. Nach der Preisverleihung wird es einen kleinen Imbiss geben. Anschließend besteht Gelegenheit, sich den Film anzuschauen, der den Sonderpreis in der Rubrik "Kinder" gewonnen hat. Ebenfalls besteht Gelegenheit zu einem Rundgang durch die Bibelerlebniswelt. Hinweise, wie Sie nach Schönbronn kommen, finden Sie auf der Homepage der Bibelerlebniswelt.

 

 

Mehr Infos, bitte auf das Bild klicken

 

 

 

Mehr Infos, bitte auf das Bild klicken

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pfarrerin Franziska Stocker-Schwarz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Landesbischof Frank Otfried July
Ministerialdirektor Dr. Bruno Kahl
Prälat Dr. Bernhard Felmberg
Bürgermeister Werner Wölfle
Übergabe von Erstdrucken des Sonderpostwertzeichens
Enthüllung der Gedenktafel am Haus am Stuttgarter Marktplatz 5

 

 

Pfarrer Dr. Johannes Friedrich
Oberkirchenrat Dr. Ulrich Heckel
Professor Dr. Hermann Ehmer
Domkapitular Heinz Detlef Stäps
Alexander Schweitzer, United Bibel Societies

 

 

 

 

 

 

 

Plakat zur Ausstellung

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Katholische Dreieinigkeitskirche Ludwigsburg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Film "Die Entdeckung deines Lebens" gewinnt den Bibelpreis 2011

 

 

 

 

 

Evang. Marienkirche Reutlingen

 

 

 

 

 

 

Der Bibelpreis des Landesbischofs

 

 

 

 

 

Landesbischof Otfried July überreicht den Sonderpreis "Schule"